LeseReich WortReich

Lass jeden Tag zu deinem Glückstag werden – werde Glücksexperte

Glück empfinden, Glück mit anderen teilen und Glück schenken – Welche Möglichkeiten es dazu gibt, lest ihr in „Das kleine Glück möchte abgeholt werden“ von Gina Schöler. Allein der Untertitel des Buchs passt sehr gut zu meinem Blog. Der Untertitel lautet „222 Anstiftungen vom Ministerium für Glück“ – und mit Anstiftungen sind natürlich Ideen gemeint.

Was du in diesem Buch erfährst

Du erfährst, wie du dazu beitragen kannst, dich selbst, deine Familie und Freunde, ja sogar unsere Gesellschaft glücklicher zu machen. Du erfährst, dass das kleine Glück Spaß macht und überall ist – man muss nur hinsehen. Du erfährst, wie du dieses kleine Glück ganz einfach jeden Tag abholen kannst. Das Glück zu finden ist mit diesem Buch für alle machbar.

Die Freude ist überall. Es gilt nur, sie zu entdecken. (Konfuzius)

Worum geht‘ s

Meine bisherige Glücks-Bibel ist Eckart von Hirschhausens „Glück kommt selten allein“. Dieses Buch sollte jede und jeder wie eine Bibel im eigenen Haushalt stehen haben. Denn es eignet sich gut, um immer wieder in diesem Buch zu lesen, zu lachen, Impulse zu bekommen. Ähnlich geht es mir mit „Das kleine Glück möchte abgeholt werden“.
In dem Buch geben bekannte sowie unbekannte Menschen kurze und selbst erlebte Geschichten zum Besten. Geschichten erzählen zum Beispiel

  • Gerald Hüther, Hirnforscher und Vorstand der Akademie für Potentialentfaltung,
  • Werner Tiki Kürstenmacher,Theologe und Bestsellerautor,
  • Raul Krauthausen, Aktivist für Inklusion und Barrierefreiheit,
  • Heiko Maas, Justizminister
  • Ha Vinh Tho, Leiter des Zentrums für Bruttonationalglück in Bhutan und
  • Christian Felber, Entwickler des alternativen Wirtschaftsmodells „Gemeinwohl-Ökonomie“.

Wer die aus den Geschichten abgeleiteten Ratschläge befolgt, steigert sein Glück. Denn jede Geschichte endet mit einer Anstiftung, Übung, Ermutigung oder Idee, um das Bruttonationalglück zu vermehren. Das sind Anstiftungen wie:

  • Danke jemanden, der dich inspiriert und ermutigt hat.
  • Mach fremde Menschen auf schöne Situationen aufmerksam.
  • Lass an der Kasse einfach so jemanden vor.
  • Freu dich ehrlich und von ganzem Herzen für andere.
  • Mach einen Ausflug mit deiner Familie und erlebe gemeinsame Abenteuer mit ihr.
  • Geh einem Hobby nach, das du als Kind hattest.

Was Eckart von Hirschhausen selbst zum Buch sagt

Auf dem Buchrücken kommt er zu Wort:
Gina Schöler ist ein großartiges Buch über das kleine Glück gelungen. Statt Patentrezepten gibt es patente Geschichten aus dem prallen Leben, die einen rühren, erheitern und wecken, alles wahrzunehmen was ist. Nach diesem Buch ist jeder ein Experte und Pate für das kleine Glück!“

Es geht im Leben nicht um die Suche nach dem Glück, sondern um das Glück beim Suchen. Glück ist nicht das Ziel, es ist der Weg an sich, den du mit einer großen Portion Spaß, Achtsamkeit und Lebensfreude bestreiten kannst. (Gina Schöler)

Was das Buch besonders macht

Jede Anekdote ist illustriert von Sandra Schulze. Also 222 unterschiedliche Illustrationen.
Jedes Buch hat eine Glücksspiel-Visitenkarte. Das ist eine Visitenkarte mit den Glücksspielregeln, auf der das Ziel dieses Spiels steht (andere und sich selbst glücklich machen). Jeweils mit einer Aufforderung. Wenn du die Aufgabe erfüllt hast, sollst du die Karte weitergeben. Es gibt 222 unterschiedliche Glücksspiel-Visitenkarten.

Willst du immer weiter schweifen?
Sieh, das Gute liegt so nah.
Lerne nur das Glück ergreifen,
Denn das Glück ist immer da. (Goethe)

Welche Idee hinter dem Buch steckt

Der Pressetext zur Idee zum Buch lautet:
Entstanden ist die Idee Ende November 2012 an der Hochschule Mannheim. In der Fakultät für Gestaltung. Masterstudiengang Kommunikationsdesign. Im Fach „Transmediale, integrierte Kommunikation“ bei Prof. Axel Kolaschnik.
Gegen Ende des Semesters bekamen wir die Aufgabe, einen Kampagnenmasterplan zu schmieden: Stellt euch unsere Gesellschaft in 20-30 Jahren vor: So wie es läuft, kann es nicht ewig weitergehen, sowohl was die sozialen als auch die ökologischen Aspekte angeht.
Initiiert eine Kampagne, die den Wertewandel in unserer Gesellschaft herbeiführt, gestaltet und begleitet. Anhand unserer kreativen und kommunikativen Fähigkeiten sollte auf breiter medialer Ebene die Frage nach dem guten Leben gestellt und die entstehende Diskussion moderiert werden. Es galt eine Art Plattform zu bilden, bei der die Menschen die Möglichkeit zur offenen Kommunikation haben, Ideen und Konzepte entwickeln und Wünsche äußern können. Wie wollen wir leben und was zählt wirklich?

Klingt erst einmal sehr abstrakt und wir hatten sofort das Lied „Nur noch kurz die Welt retten“ im Kopf… Im Laufe des Brainstormings kam das Thema Bhutan auf und wir fanden das Konzept des Bruttonationalglücks und der damit verbundenen Glücksumfrage äußerst interessant. Warum gibt es das nicht hier bei uns? Wieso hat uns noch nie jemand gefragt, was für uns gutes Leben bedeutet? Warum steht das wirtschaftliche Wachstum über allem und warum wird „Wohlstand“ nicht am Wohlbefinden der Bevölkerung gemessen? All dies waren Fragen, die uns diese provozierend echt aussehende Metapher des MfGs haben gründen und gestalten lassen, anhand der man hervorragend die Glücksdebatte beginnen konnte. Diese Metapher lädt sofort in jedem etwas aus: Verwirrung, Irritation, Humor, Begeisterung – jeder denkt sofort nach, was das ist, was es soll, was wäre, wenn… Ein perfekter Türöffner, der einerseits das attraktive Thema „Glück“ beinhaltet, aber andererseits auch seriös ist. Dieses offizielle „graue“ Erscheinungsbild gepaart mit frechen Aktionen und bunten Bildern, Interaktion der Bürger und offenen Fragen bildet dies eine sehr gute Mischung, um in den öffentlichen Dialog zu treten.

Wie das Buch aufgebaut ist

Das Format ähnelt den Geschichten aus der ZEIT in der Rubrik „Was mein Leben reicher macht. Die Geschichten sind in diesem Buch länger und beinhalten eine Idee oder vielmehr Anstiftung zum Glücklichsein.

Für wen das Buch ist

„Das kleine Glück möchte abgeholt werden“ ist eine schöne Geschenk-Idee für Menschen, die man gerne hat. Wer sich selbst gerne hat und sein persönliches Glück steigern möchte, sollte dieses Buch auch lesen.

Ministerium für Glück und Wohlbefinden – Titelfotografie für „Das kleine Glück möchte abgeholt werden“, Campus Verlag Herbst 2016

Über die Autorin

Der Verlag schreibt über die Autorin und Ministerin Gina Schöler:
Gina Schöler ist als Glücksministerin viel unterwegs und bewegt Menschen dazu, sich mit den Themen Glück und Zufriedenheit auseinanderzusetzen. Durch spielerische Aktionen und Workshops ermutigt sie uns, das Glück selbst in die Hand zu nehmen und unser Wohlbefinden zu steigern. Sie steht in engem Kontakt zu vielen Fachleuten, Wissenschaftlern und Politikern. Das Credo der Ministerin: Umdenken für mehr Glück pro Kopf!

Über das Ministerium für Glück und Wohlbefinden

Das Ministerium für Glück und Wohlbefinden mit dem Kürzel MfGuW ist ein interaktives Kunstprojekt und eine multimediale Kampagne mit dem Ziel, die Menschen auf kreative Weise zum Nachdenken und Handeln zu motivieren. Wie wollen wir leben? Welche Werte zählen wirklich? Was macht uns glücklich und was können wir aktiv dafür ändern oder tun?

Das Buch

Schöler, Gina
Das kleine Glück möchte abgeholt werden
222 Anstiftungen vom Ministerium für Glück und Wohlbefinden
Illustriert von Sandra Schulze
Ca. 256 Seiten, Klappenbroschur
Erschienen 2016
EUR 17,95

Übrigens

Eure Glücksgeschichte könnt ihr mit anderen teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.